Der Weg zum Führerschein

Endlich mobil sein und mit dem Auto die Welt entdecken. Damit Sie sicher und legal auf der Straße unterwegs sind, müssen Sie in Deutschland zunächst den Führerschein machen. Mit der Fahrerlaubnis haben Sie einen Nachweis in der Tasche, dass Sie die Verkehrsregeln kennen und ein Auto durch den Straßenverkehr führen können. Doch bis Sie die erste Spritztour machen können, haben Sie noch einiges vor sich. Unsere Infografik „Ihr Weg zum Führerschein“ zeigt Ihnen auf einem Blick alle notwendigen Informationen, die Sie für den Erwerb des Führerscheines benötigen.

Den Führerschein beantragen

Sie haben sich dazu entschieden, den Führerschein zu machen. Dann führt Sie Ihr erster in eine unserer Filialen, um den Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis zu stellen. Die Antragstellung ist auch in jedem Bürgeramt möglich. Dort müssen Sie eine Anmeldegebühr in Höhe von ca. 60€ zahlen und folgende Unterlagen vorzeigen:

  • Personalausweis
  • Biometrisches Lichtbild
  • Sehtest
  • Nachweis Erste Hilfe Kurs

Die Fahrschule auswählen

Wählen Sie die Fahrschule Ihres Vertrauens aus. Dabei sollten Sie nicht nur auf den Preis, sondern auch auf Ihr Bauchgefühl achten. Sind Ihnen das Umfeld und die Mitarbeiter sympathisch, dann steht einer Zusammenarbeit nichts im Wege. Schließlich verbringen Sie von nun an mehrere Stunden mit Ihrem Fahrlehrer und sollten sich beim Autofahren wohl und sicher fühlen. Einige Fahrschulen, wie die AS-Fahrschulen, bieten an sechs Tagen die Woche Unterricht und einen praktischen Fahrstunden-Onlineterminplaner an.

Der theoretische Unterricht

Stoppschilder, Ampeln und Zebrastreifen sind den meisten bekannt. Doch im Straßenverkehr gibt es wesentlich mehr Verkehrsregeln, die beachtet werden müssen. Wer hat wann Vorfahrt? Wie viel darf mein Anhänger wiegen? Wie lang ist mein Bremsweg? Diese und viele andere Fragen werden im theoretischen Unterricht beantwortet. Nützliches Lehrmaterial hilft dabei, zu Hause das gelernte Wissen zu vertiefen. Am Ende des Unterrichts muss eine theoretische Prüfung beim TÜV oder der Dekra absolviert werden.

Der Praktische Unterricht

Die Verkehrsregeln sind gepaukt, nun geht es an die Praxis. Jeder Fahrschüler muss mindestens 10 Fahrstunden à 60 Minuten und 12 Sonderfahrten absolvieren, bevor es zur praktischen Prüfung geht. Die Sonderfahrten bestehen aus Überlandfahrten, Nachtfahrten und Autobahnfahrten. Die Prüfung wird von einem Prüfer der Dekra oder des TÜVs abgenommen. Dabei ist die wichtigste Regel: Fahre so, wie es dir dein Fahrlehrer beigebracht hat.

Gültigkeit des Führerscheins

Prinzipiell ist der Führerschein ein Leben lang gültig. Jedoch müssen alle Führerscheine, die seit dem 19.01.2013 erworben werden, nach 15 Jahren überprüft werden. Dabei wird lediglich geschaut, ob das Führerscheinbild noch mit Ihrem Aussehen übereinstimmt. Somit wird sichergestellt, dass Sie immer auf dem Führerscheinbild zu erkennen sind.

Führerschein ab 17

In Deutschland gibt es den Führerschein ab 17. Dieser ist jedoch mit einigen Einschränkungen verbunden. Bereits ein halbes Jahr vor dem 17. Geburtstag kann man mit der Fahrausbildung beginnen. Allerdings darf bei bestandener Fahrprüfung nur mit einer Begleitperson, die mindestens 30 Jahre alt ist und seit 5 Jahren die Fahrerlaubnis Klasse B besitzt, gefahren werden.

Unsere Infografik „Ihr Weg zum Führerschein“ fasst noch einmal alle wichtigen Informationen zum Thema Führerscheinerwerb zusammen.

Informieren Sie sich jetzt über unsere Kursangebote. Gemeinsam bringen wir Sie zu Ihrem Führerschein.